Fashion

Ganz neuer Blickwinkel beim Schuhkauf

März 3, 2016

schuheBisher habe ich beim Schuhkauf immer nach den gleichen Kriterien gehandelt: Der erste Blick entschied über Gefallen oder eben nicht – und dann musste der Treter einfach passen. Passen zu mir, zu meinem Look und zu dem, was man mit den Schuhen eben so vorhat. Eher per Zufall bin ich diese Woche auf die Marke Think! gestoßen. Nachhaltig? Pflanzlich gegerbt? Für solche Schlagworte bin ich ziemlich empfänglich und eine gute Alternative zu meinen sonstigen Sneakern – also hab ich im Shop www.think-schuhe-online.de mal ein wenig herumgelesen.

Mit ein wenig Suchen stößt man sehr schnell auf die respektable Firmenphilosophie, die ein Mix aus Nachhaltigkeit, Individualität und bequemem Tragen beinhaltet. Das zeigen die Modelle durch die Bank auch. Keine Spur von Oma-like Modellen, die man im jüngeren Alter keinesfalls anziehen möchte. Da sind (Kategorie Tagtraumtag) Sneaker und Schnürschuhe dabei, die auch ich mir sofort bestellen würde. Kombinierbar, aber doch mit einem Touch an Eigenwillen: So sind die meisten Schuhmodelle für Damen bei diesem Hersteller designt. Hohe Qualität, die sich bezahlt macht… was helfen modische Eintagsfliegen, die man tragen muss, bis sie endlich kaputtgehen, auch wenn deren Schnitt und Farbe schon Jahre aus der Mode gekommen sind. Kreative Muster und Farbtöne mit einer gewissen Zeitlosigkeit in einem. Das überzeugt mich ja schon.

Eingelesen habe ich mich dann auch in ein relativ neues Thema: Schuhe und Nachhaltigkeit – wie geht das zusammen? Zum einen betrifft es wirklich die Schuhe, für deren Herstellung laut Think! die Natur so wenig wie möglich strapaziert wird. Ressourcen, die wieder nachwachsen, stehen beispielsweise ganz oben auf den Materiallisten. Das war´s aber noch nicht – selbst die Planung von Transportwegen, die Entsorgung der abgetragenen Schuhe, die Möglichkeiten durch Reparaturen Ressourcen zu sparen: Auch darüber machen sich die Think! Leute wohl wirklich Gedanken.

Etwas, worüber ich immer begeistert bin, ist der Verzicht auf Chemie zugunsten von Naturmitteln. Das macht Think! beim Gerben seiner Ledermaterialien – beziehungsweise überwacht dies bei seinen Zulieferern. Das Gerben von Leder belastet die Umwelt und wenn auf Chrom und die anderen Chemieprodukte verzichtet werden kann, sollte das doch auch unterstützt werden.

Als letztes geht es nun um den Tragekomfort, den man bekanntlich im Netz nur anschauen, aber nicht fühlen kann. Deswegen war ich eben beim KaDeWe, hab mir dort ein paar Modelle ausgepickt und die einfach mal durchprobiert. Gekauft habe ich (noch) keine – aber wer weiß, ob ich nicht eines meiner nächsten „Daily Outfits“ wirklich mit einem guten Gewissen und Think! Schuhen aufpeppen kann.eure lisa

You Might Also Like

YouTube aktivieren?

Auf dieser Seite gibt es mind. ein YouTube Video. Cookies für diese Website wurden abgelehnt. Dadurch können keine YouTube Videos mehr angezeigt werden, weil YouTube ohne Cookies und Tracking Mechanismen nicht funktioniert. Willst du YouTube dennoch freischalten?