Familie

Lernapps für Kinder von TechSpaghetti

November 14, 2017

Anzeige

Heutzutage kann man die Mediennutzung unserer Kinder fast gar nicht mehr vermeiden. Hier mal eine Serie fürs Kind um schnell die Wohnung aufzuräumen oder beim Essen im Restaurant eine Serie, damit wir Eltern auch das Essen genießen können und nicht unserem Wirbelwind hinterher jagen müssen. Serien schauen ist aber nicht das Einzige was man mit dem Tablet und Co. machen kann. TechSpagehetti wurde vor zwei Jahren gegründet und bietet Lernapps für Kinder an. In einem Interview mit der Gründerin Leah erfahrt ihr mehr über die Apps.

Liebe Leah, beschreibe dich bitte in ein paar Sätzen.

Ich heiße Leah Hinton. Ich bin ausgebildete Lehrerin und Musikerin aus Neuseeland und lebe mittlerweile in Berlin. Zusammen mit meinem Mitgründer Elliot habe ich vor zwei Jahren TechSpaghetti gegründet, ein Bildungssoftware-Unternehmen, das Lernapps für Kinder erstellt. Meine Passion als Lehrerin ist es neue Wege zu entwickeln, um Kreativität und Lernen miteinander zu verbinden. Mit neun Jahren haben ich bereits mein erstes eigenes Business aufgebaut und getrocknete Blumen an Touristen verkauft. Als Musikerin spiele und toure ich bereits seit 15 Jahren in Rockbands und werde schon bald meine erste Solo- Platte veröffentlichen.

Wie bist du auf die Idee gekommen eine Sprachlern-App zu entwickeln?

An meiner letzten Schule habe ich eine „Fancy Red Carpet“ Vorführung veranstaltet, bei der ich die Arbeiten meiner Schüler vorgestellt habe. Elliot, mein Mitgründer, war auch anwesend und wir sprachen darüber, wie innovative Lernprogramme, die ich unterrichtete weltweit allen Kindern zugänglich gemacht werden können. Dieses Gespräch zog sich über ein paar Wochen und wir haben festgestellt, dass Technologie der Weg ist Kindern auf der ganzen Welt das Lernen zu ermöglichen. Aus diesem Grund haben wir TechSpaghetti ins Leben gerufen.

Was macht eure Apps so besonders?

Unsere Apps sind wundervoll und die Lernmethoden einzigartig. Unser Lernansatz ist die funktionale und kommunikative Lernmethode, basierend auf dem “Direct Method”-Ansatz. Die Kinder erfinden Geschichten mit ihren eigenen Figuren in ihren eigenen Welten und lernen dabei die Sprache. Unsere innovative Methode bringt Kinder dazu, sich auf spielerische und kreative Weise mit der Sprache zu beschäftigen. Kinder können so, ohne externe Anleitung, die Sprache selbständige erlernen. Die App kann in der Schule als auch für das Lernen zuhause verwendet werden und richtet sich an Kinder im Alter von vier bis acht Jahren. “Hey Monster! deutsch für Kinder” ist besonders auf die Bedürfnisse von Geflüchteten und Kindern mit Migrationshintergrund ausgelegt. „Hey Monster! English for Kids“ und “Hey Monster! Deutsch für Kinder” können hier ausprobiert werden: https://geo.itunes.apple.com/us/app/hey-monster!-english-for-kids/id1119601751

https://geo.itunes.apple.com/us/app/hey-monster-german-for-kids/id1278277777

“Hey Monser! Deutsch für Kinder” wurde vor ein paar Wochen in der Berlin Metropolitan School gelauncht. Wie kam es zu dieser Zusammenarbeit?

Die Berlin Metropolitan School ist eine sehr internationale Schule mit Kindern aus aktuell 52 verschiedenen Heimatländern und als IB World School auch eine staatlich anerkannte Ersatzschule. Unterrichtet wird in Englisch und Deutsch, die DAF-Abteilung (Deutsch als Fremdsprache) hat große Erfahrung im Unterrichten von Kindern verschiedener Nationen mit unterschiedlichen Muttersprachen. Ziel ist es, die Schüler später in die deutschen Klassen zu integrieren. Die Leiterin der DAF-Abteilung hat uns dabei unterstützt, alle Inhalte unserer App zu übersetzen und uns über verschiedene Lernelemente aufgeklärt.

In Kooperation mit der Schule hat außerdem eine kleine Gruppen von Kindern, die aktuell Deutsch lernen, die App auf Herz und Nieren getestet. Große Unterstützung bekamen wir außerdem von der Deutschen Bank und dem Axel Springer Plug and Play Accelerator.

Gibt es schon Planungen für eine weitere App?

Ja, „Coding the Musical“ wird unsere nächste App heißen. Diese soll jungen Mädchen im Rahmen eines interaktiven Musicals das Programmieren beibringen.

Wie sieht ein klassischer Arbeitstag aus?

Bei mir gleicht kein Tag dem anderen. Jeden Morgen plane ich mit meinem Mitgründer die To-Do’s der Woche und des Tages. Diese Woche werde ich den Soundtrack für die geplante App “Coding the Musical” komponieren und mischen. Letzte Woche habe ich mich hauptsächlich um finanzielle Dinge gekümmert, sowie Marketing und Promotion. Kommende Woche werde ich mit dem Tech-Team an der Entwicklung der Spiellogik für die neue App arbeiten.

Was kannst du anderen Gründerinnen mit auf den Weg geben, was motiviert dich Tag für Tag?

Mein Mitgründer motiviert mich, denn wir sind ein Team. Wir sind diesen Weg von Anfang an gemeinsam gegangen und werden gemeinsam Erfolg haben. Wir sind beide stark darin Probleme zu lösen und immer einen Lösungsweg zu finden.

Eine der wichtigsten Formeln bei einer Selbstständigkeit ist: Sprecht miteinander, lernt voneinander und helft euch gegenseitig. 

Über TechSpaghetti

Gegründet wurde TechSpaghetti von Leah Hinton und Elliot Tabachnik. Leah hat in Neuseeland und Deutschland als Lehrerin gearbeitet und mehr als zehn Jahre an internationalen Schulen unterrichtet. Mit “Hey Monster! Deutsch für Kinder” können Kinder kreativ und eigenständig Deutsch lernen. In Zusammenarbeit mit der Fachabteilung “Deutsch” an der Berlin Metropolitan School und der Unterstützung der Deutschen Bank sowie dem Axel Springer Plug and Play Accelerator wurde die App entwickelt. Sie ist kostenlos für iOS- und Android-Geräte erhältlich.

Website: http://techspaghetti.com/

Facebook: https://www.facebook.com/techspaghetti

Twitter: https://twitter.com/TechSpaghetti

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply