Travel

Familienurlaub in Südschweden

Januar 7, 2018

Wir lieben es zu Verreisen, denn Reisen bringt uns als Familie noch näher zusammen und wir lieben es neue Orte zu entdecken. Unserem kleinen Mann wollen wir möglichst viel von der Welt zeigen und versuchen das auch mit unseren Möglichkeiten umzusetzen. Uns ist es nicht wichtig außergewöhnliche Reiseziele zu finden, sondern Orte, an denen wir uns Zuhause fühlen. Wir sind auch keine Fans davon Orte mehrmals zu bereisen, wobei Dänemark und vor allem die Orte Marielyst und Blavand eine Ausnahme bilden. Das ist für mich einfach eine Kindheitserinnerung, die ich gerne aufleben lassen und irgendwie schlägt hier auch mein Herz.

So sollte es auch nach Weihnachten nach Dänemark gehen. Das perfekte Ferienhaus hatte ich auch schon gefunden, aber wie es der Zufall so will war ich zu langsam und das Haus ein Tag später schon vermietet. Pech gehabt! Nachdem ich akribisch nach einem vergleichbaren Haus gesucht habe und nicht fündig geworden bin, haben wir uns spontan für Schweden entschieden. In Schweden war ich noch nicht und war gespannt darauf wie es in Schweden sein wird…

Wir sind am 2. Weihnachtsfeiertag nach Schweden aufgebrochen mit dabei waren meine Mutter und ihr Hund, uns stand eine sehr lange Autofahrt bevor. Es ging von Berlin nach Rostock, von Rostock mit der Fähre nach Gedser und dann über Kopenhagen nach Malmö. Von Malmö waren es dann noch 2 Stunden bis zu unserem Ferienhaus in Urshult. Am Ende hat die Hinfahrt 12 Stunden gedauert und soll ich Euch was sagen? Der kleine Mann hat 11 1/2 Stunden hervorragend durchgehalten ohne zu meckern. Die letzte halbe Stunde wurde er dann quenglig, aber das hat Bob der Baumeister auf dem Handy auch gerichtet. Die 2 Stunden auf der Fähre mittendrin waren glaube ich ein super Ausgleich. Denn seit einiger Zeit gibt es einen kleinen Spielplatz auf der Fähre, auf dem sich der kleine Mann ausgetobt hat.

Nach der langem Fahrt sind wir natürlich im Dunklen durch Schweden gefahren und konnten nur erahnen wie es um uns herum aussieht. Ich glaube wir waren alle sehr froh, als wir endlich unser Ferienhaus erreicht hatten und es war so, so, so schön! Noch schöner als auf den Bildern in der Anzeige. So skandinavisch, so niedlich und so rot! 😉 Nach einem schnellen Abendessen wurde dann noch für den Geburtstag für den kleinen Mann gebacken und dekoriert.

Happy 2! Am nächsten Morgen ist mir nicht mehr ein einjähriger Knirps aus dem Bett entwischt, sondern nun ein zweijähriger Junge, der sich vergewissern musste, ob Hund und Oma denn noch da sind. Gut, dass das Durchgangszimmer im Dunklen lag, denn sonst hätte er sich vermutlich direkt auf seine Geschenke gestürzt. Zu seinem Geschenken und seiner Dekoration könnt ihr bald mehr lesen.

Klein N. war von seinen Geschenken sehr begeistert und die Smarties auf seinen Kuchen fand er auch wahnsinnig toll! Ich glaube nächstes Jahr gibt es einfach einen Teller voller Smarties ;). Nach einer ausgiebigen Runde Spielen mit den neuen Spielzeugen haben wir dann einen kleinen Spaziergang gemacht um die Gegend zu erkunden. Urshult ist ein kleiner Ort und man findet hier viel Ruhe. Im Sommer ist es bestimmt ein absoluter Traum. Im Garten von unserem Ferienhaus standen unzählige Apfelbäume und ein paar Meter entfernt befindet sich ein Strandbad am Asnen See.

So viel Ruhe kenne ich gar nicht, man kann die Augen schließen und man hört einfach nichts. Ein schöner Kontrast zu dem Leben in Berlin. Felix und ich hatten auch direkt am ersten Tag Glück. Als wir gemeinsam zum Bäcker gefahren sind haben wir doch tatsächlich einen Elch gesehen.

Unser Ferienhaus habe ich über Airbnb gefunden und die Gastgeber waren unheimlich nett. Die Tage richtig auszunutzen war allerdings schwierig. In Schweden wird es etwas später hell als in Deutschland und auch gut eine Stunde früher dunkel. An sich kein Problem, aber das mit dem Mittagsschlaf vom kleinen Mann zu koordinieren ist schon etwas schwierig. Der kleine Mann hat beispielsweise am letzten Tag einen dreistündigen Mittagsschlaf eingelegt und so war es schon dunkel als er richtig fit war.

Am zweiten Tag wollte ich den Asnen See erkunden. Der Asnen See ist der zweitgrößte See in Schweden, er hat eine Strandlinie von ungefähr 700 km.  Wir haben uns also mit dem Auto auf der Suche nach einer schönen Stelle gemacht und die Ruhe und die Schönheit Schwedens genossen. Danach ging es nach Ältmult, denn meine Mutter wollte so gerne in das IKEA Museum. Selbst N. hatte hier unglaublich viel Spaß, denn man konnte die Bälle, die man aus dem Bällebad kennt von einer Röhre ansaugen lassen. Er wollte damit gar nicht mehr aufhören. Wir haben im IKEA Museum auch gegessen, Felix wollte erst nichts Essen, denn er mag dieses Kantinenessen gar nicht. Nachdem er aber unsere Essen gesehen hat, hat er es sich anders überlegt. Hier werden die Essen erst auf Bestellung vorbereitet und die Qualität und der Geschmack waren unglaublich gut. Nicht mit dem Essen in einer IKEA Filiale zu vergleichen.

Am dritten Tag hat es uns nach Malmö verschlagen. Hier haben wir uns spontan mit Freunden aus der Schweiz getroffen, die ein paar Tage in Kopenhagen verbracht haben. In Malmö gibt es über 20 Themenspielplätze und ich glaube hier ist es wirklich toll für Kinder. Wir waren auf den Theater Spielplatz und es war wirklich toll. Auf der kleinen Bühne auf dem Bild konnte man die Häuser verschieben und quasi ein Theaterstück vorführen.

Am Eingang gab es zum Spielen auch ein kleines Kassenhäuschen, eine große Burg mit einer Bühne auf der Rückseite und eine Drehscheibe mit vier Kammern, die alle unterschiedliche Themen hatten. So niedlich gemacht und N. hat es unglaublich genossen hier zu Spielen.

Im Anschluss waren wir Smorrebrod essen und haben uns Malmö angesehen. Eine süße Stadt zum Shoppen. Schöne alte Häuser, tolle Geschäfte (auch wenn es meistens größere Ketten waren) und schöne Restaurants.

Ich erzähle Euch an dieser Stelle nicht von meinem 100€ Strafzettel, weil ich zu blöd bin die Easypark App zu benutzen…. Aber vielleicht haben wir Glück und wir kommen da irgendwie drum rum. Denn bezahlt haben wir ja, nur leider habe ich innerhalb der Parkzone, die falsche Straße angegeben… düdümmm.Insgesamt sind wir etwas mehr als 4 Stunden gefahren um nach Malmö und wieder zurück zu kommen. Der kleine Mann hat aber alles tapfer mitgemacht und er ist ein super Reisebegleiter. Manchmal müssen wir dann aber auch unsere eigenen Wünsch hinten anstellen. So wollten wir nach dem Zwischenstopp in Smorrebrod Laden noch mit unseren Freunden in ein anderes Restaurant, aber das hätte mit dem kleinen Mann nicht mehr geklappt. Das war zwar schade, aber wir nehmen natürlich gerne Rücksicht auf unseren kleinen Mann.

Den vorletzten Tag haben wir entspannt angehen lassen. Wir haben uns auf den Weg zu einem der vielen Elchparks gemacht, aber standen nach einer Stunde Fahrt vor verschlossenen Türen. Schade, dass das nicht im Internet und auf der Website stand. Kurzerhand hatten wir überlegt noch etwas weiter zum Astrid Lindgren Park zu fahren, aber auch der hatte zwischen den Feiertagen geschlossen. Ach ja, ich glaube der Elchpark macht dann wieder zu Ostern auf.

Wir waren dann nur noch für Silvester einkaufen und haben uns das kleine Strandbad angeguckt, was sehr nah an unserer Unterkunft liegt.

Zwischendurch haben wir viel gekuschelt, aber angekommen bin ich irgendwie nicht. Ich bin jemand der so viel wie möglich aus einem Urlaub rausholen möchte, aber wer in Winter in Schweden ist sollte sich eher auf Ruhe, Spaziergänge und kuschelige Abende vor dem Kamin einstellen. Alles Dinge, die ich auch sehr gerne mag, aber irgendwie hatte ich die ganze Zeit Hummeln im Hintern und wollte mehr. Ich möchte so viel wie möglich entdecken und konnte selber meine Erwartungshaltung nicht runterschrauben. Ziemlich doof wenn man bedenkt wie schön wir es hatten und wie schön die Natur in Schweden ist.

Nichtsdestotrotz war unsere Zeit in Schweden sehr schön. Schweden ist ein tolles Land, das vor allem im Sommer unglaublich viele Möglichkeiten bietet. Ich kann mir gut vorstellen noch etwas weiter in den Norden von Schweden zu reisen.

Unsere Reise ging mit dem letzten Jahr zu Ende. Ich habe mich so gefreut, dass der kleine Mann an unserem Kinderfeuerwerk Interesse hatte, auch wenn er am Ende doch etwas Angst bekam.

Wir haben das Jahr ruhig ausklingen lassen uns in Schweden, die Bilder vom Brandenburger Tor angesehen, etwas getanzt und eine Flasche Champagner geköpft. Kurz nach 12 lagen wir dann auch schon im Bett.

Auf dem Hin- und Rückweg haben wir dann jeweils einen kurzen Stopp in Marielyst in Dänemark eingelegt. So hat der Hund Auslauf bekommen und wir konnten die Luft am Meer genießen. Ruhig und friedlich ging der Urlaub zu Ende und wir sind glücklich über die schöne Zeit und das wir einen neuen Ort entdecken konnten.

Wenn ihr mal in Schweden unterwegs seid, kann ich Euch empfehlen nach Malmö zu fahren und Euch die Stadt und die Spielplätze anzusehen. Auch ein Besuch in Älmhult im IKEA Museum lohnt sich für alle IKEA Liebhaber. Wer nicht das Glück hat während seiner Schweden Reise einem Elch zu begegnen, kann in einen der vielen Elchparks vorbeischauen und wer seine eigene Kindheit nochmal aufleben lassen möchte, sollte definitiv im Astrid Lindgren Park vorbeischauen.

 

 

 

MerkenMerkenMerkenMerken

You Might Also Like